5.August 2016

 

Die Potentiale der Zeit ...

 

"Die Zeit ist reif" ist ein Satz, den fast jeder schon benutzt hat. Aber den wenigsten Menschen ist bewußt, daß sie damit etwas ausdrücken, was immer noch nicht im öffentlichen Leben angekommen ist - nämlich, daß die Zeit nicht nur Quantität, sondern vor allem Qualität, Inhalt hat.

Wenn wir die Quantität der Zeit erfahren möchten, genügt uns ein Blick auf die Uhr - die Analyse der Stellung der Zeiger gelingt schnell und leicht.

Aber wohin schauen wir, wenn wir wissen wollen, was uns die Stunde geschlagen hat?

Dazu brauchen wir, so wie die Uhr als quantitativem Werkzeug, ein Werkzeug qualitativen Übersetzung der Zeit.

Da gibt es viele - Karten legen, I Ging, Numerologie, Hellsicht und natürlich die Astrologie.

Alle diese Systeme sind wissenschaftlich nicht anerkannt. Gott sei dank, möchte man ausrufen!

Denn die Wissenschaft ist ja kein unabhängige, auf Wahrheitsfindung orientierte Unternehmung, sondern ein Interessenverband, der von der Industrie und dem der Industrie verpflichteten modernen Staat finanziert wird und entsprechend deren Interessen forscht oder Forschung unterläßt oder Forschungsergebnisse verschweigt oder unterdrückt - insbesondere wenn diese dem eigenen Ruf oder dem Finanzier im Hintergrund nicht passen! Man denke nur an den Magnetmotor, der sei über fünfzig Jahren existiert und absolut saubere Energie liefern könnte, aber bis heute nicht gebaut wird oder auch an den Arzt Dr.Hamer, einen deutschen Arzt, der die psychischen Ursachen insbesondere von Krebs entdeckt hat und in der Folge nicht nur beruflich ausgeschaltet und geradezu einer inquisitorischen Hetzjagd unterzogen wurde, sondern auch heute noch übel diffamiert wird - z.B. in unser aller ach so neutralen unabhängigen Wikipedia. (Man schaue sich zur Darstellung von der offiziellen Welt unliebsamen Menschen auf Wikipedia einmal den Film an: "Die dunkle Seite von Wikipedia", leicht bei Youtube zu finden.).

Das, was hier über die heutige Wissenschaft das Wissenschaftssystem an sich an Meinung kundgetan wird, ist natürlich nicht zugleich zu beziehen auf den einzelnen Wissenschaftler, der sich womöglich redlich um Erkenntnisse bemüht, in der Überzeugung einen Nutzen für die Menschheit zu erwirken!  

 

Hier wird mit der astrologischen Methode der Münchner Rhythmenlehre von Wolfgang Döbereiner gearbeitet. Döbereiner hat die Rhythmenlehre über 50 Jahre lang mit einem ganz eigenständigen, unabhängigen Ansatz entwickelt und hat wahrlich neue Dimensionen des Werkzeugs Astrologie damit eröffnet.

 

Wer skeptisch ist oder aus der hohen Warte des modernen verstandsbetonten Fortschritts auf dies, was hier eröffnet wird, spöttisch lächelnd herab schaut, möge dabei bleiben.

 

Aus eigener Erfahrung sage ich: Wenn die Inhalte (für die die Planeten als Gleichnis stehen - und das können sie, da alles mit allem untrennbar verbunden ist) richtig begriffen, erfaßt und artikuliert wurden und anschließend präzise geschlußfolgert und analysiert wird, dann bleibt nicht mehr viel Platz für Interpretationsspielräume. Dann weiß man, was die Stunde geschlagen hat und man kennt den Plan, der im Hintergrund existiert und für den man sich selbst entschieden hat ....

 

 

Obiges Bild ist übrigens der Moment der Fertigstellung dieser Webseite hier - die Häuserspitzen liegen teilweise so knapp, daß sicherheitshalber noch mal vermittels Kinesiologie nachgetestet wurde, ob die Spitzen denn so stimmen und dem Inhalt der Fertigstellung korrekt entsprechen! Ein Rest Unsicherheit bleibt, die nächsten Monate werden zeigen, was genau diese Webseite will - hier ein schneller, kurzer Blick auf die Inhalte:

Was fällt auf? Die Spitze vom 8.Haus liegt noch in der Waage - was da in die Gegenwart geliefert werden soll, das sind die Boten des Himmels, die Gestalten, die als Wahrheitsträger und Boten vor unserem Fenster in die Welt (7.Haus) tanzen und uns orientieren. Wenn wir dann noch sehen, daß die Venus schon im 6.Haus steht, dann sagt uns das Horoskop nur durch den Blick auf diesen einen kleinen Ausschnitt, daß über diese Webseite die Gestalten des Himmels, die Boten der Inhalte des Himmels, direkt in den Bereich der Ufer der individuellen Wahrnehmung Einzelner gelangen wollen. Dort können sie dann artikuliert/übersetzt werden und dann ins Leben getragen werden.

Läge der Punkt der Fertigstellung eine Minute später, dann ginge es auch noch verstärkt darum, daß Unerlöstes und Verdrängtes (Pluto im 11.Haus) aus der Verdrängung auftauchen und durch Artikulation erlöst werden möchte. Wie gesagt, die Zeit wird es zeigen...